14. Januar 2021
Wenn man uns alle Dinge wegnimmt, die wir zum Leben brauchen und uns als Mensch einzigartig machen, dann stellt man sich die Frage: «Was bleibt uns noch?» Damit sind nicht vorwiegend Geld, Güter oder Vergnügungen gemeint, welche wir vielleicht meinen, dass wir sie brauchen um glücklich zu sein. Ich denke dabei viel mehr an Liebe, Zuneigung, Freunde, soziale Kontakte, gegenseitiges Vertrauen, Gesundheit, frische Luft in der Natur, Freiheit, mein freier Wille, meine Individualität ausleben,...

08. Dezember 2020
Der Ursprung des Weihnachtsbaumes liegt in den heidnischen Bräuchen. Schon vor vielen Jahrhunderten waren immergrüne Pflanzen in heidnischen Kulturen ein Symbol für Fruchtbarkeit und Lebenskraft. So haben die Germanen Tannenzweige zur Wintersonnenwende an öffentlichen Orten und vor ihren Häusern platziert. In nördlichen Gebieten wurden im Winter Tannenzweige ins Haus gehängt, man sagt, um böse Geister am Eindringen zu hindern und die Hoffnung auf den nächsten Frühling zu nähren. Die...

02. Dezember 2020
Das Wort Chanukka bedeutet: Weihung oder Einweihung. Das Chanukkafest erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in YAHrusalom, im jüdischen Jahr 3597 und 165 vor Yahushuah, nach dem erfolgreichen Makkabäer Aufstand der Juden (Judäas gegen hellenisierte Juden) und makedonische Seleukiden, wie er im Ersten und im zweiten Buch der Makkabäer überliefert ist. Die Makkabäer beendeten die Herrschaft des Seleukidenreiches über Judäa und führten den traditionellen...

04. November 2020
Die ersten ÖLLAMPEN wurden aus Stein gemacht und mit Tierfetten gefüllt. Es waren flache Steinschalen, die am Rand eine kleine Rinne für den Docht hatten. Der Docht bestand anfangs nur aus Pflanzenfasern, später auch aus Stoffresten. Solche Schalenlampen wurden in gewissen Regionen schon vor vielen Jahren benutzt. Über mehrere Jahrhunderte entwickelte sich dieser Lampentyp kaum weiter, auch wenn verschiedene Brennstoffe und Gehäuseformen aus Ton und Stein auftauchten. Eine wesentliche...

01. November 2020
«Komm zu mir in das Gemach und setze dich zu mir. Komm, ich will dir durch ein Gleichnis etwas aufzeigen. Ich will dir zeigen woran du erkennen wirst, dass die Zeit meiner Rückkehr naht.» «Ja, mein König, ich komme zu Dir ins Gemach, um Zeit der Zweisamkeit mit Dir zu verbringen. Gerne will ich mich darauf ausrichten, etwas Neues von Dir zu lernen oder einfach nur still zu Deinen Füssen verweilen und Dir zuhören.Ich bin gespannt, was Du mir offenbaren wirst.» Mein König spricht:...

26. Oktober 2020
Zwei Mal im Jahr stellt man die Uhren um; für die Sommer- und die Winterzeit. Gerade eben wurde der Uhr eine Stunde hinzugefügt, die sie im nächsten Frühjahr, wie alle Jahre wieder, entfernt wird. Die erste Überlegung für eine Zeitumstellung kam von Benjamin Franklin. Er war einer der Gründer der USA und erwähnte unteranderem in einem Brief: «Man müsse die Kosten des Lichts senken», damals waren es vorwiegend Kerzen. «Besser wäre es dafür, die Menschen bei Sonnenaufgang zu wecken,...

22. Oktober 2020
Laodizea bedeutet Volksgerechte. Laodizea war eine Stadt in der Gegend von Phyrgien in Kleinasien. Sie bildet mit Hierapolis und Kolossä ein Dreieck. Ihr altertümlicher Name war Diospolis. Als Antiochus Theos sie wiederaufbaute, nannte er sie Laodizea, nach dem Namen seiner Frau. Laodizea wurde eine reiche Stadt und zu einem lokalen Finanzzentrum. So, dass die Bewohner in der Lage waren es ohne weitere Hilfe wiederaufzubauen, als es von zwei Erdbeben schwer verwüstet wurde. Als Laodizea...

15. Oktober 2020
Feigenbäume; es gibt sie schon seit der Antike und sie wachsen hauptsächlich im Mittelmeerraum. Sie gehören zu den Pflanzen die von einem bestimmten Insekt, der Feigengallwespe, abhängig sind. Diese Wespe legt ihre 2 bis 3 mm großen Eier in der Blüte ab. Daraus schlüpfen Larven, von denen nur die Weibchen Pollen aufnehmen und diese zur Bestäubung weitertragen. Da die Wespen nur südlich der Alpen vorkommen, ist die natürliche Bestäubung der Feigenblüte bei uns eher selten. Dennoch...

16. September 2020
»Am 15. Tag des 7. Monats, wenn ihr die Ernte eingebracht habt, sollt ihr sieben Tage lang das Laubhüttenfest zu meiner Ehre feiern. Der erste und der achte Tag sind Ruhetage. Am ersten Tag sammelt ihr schöne Baumfrüchte, Palmwedel, Zweige von Laubbäumen und von Bachpappeln. Feiert sieben Tage lang ein fröhliches Fest für mich, YAH euren Elohim. Jedes Jahr sollt ihr im siebten Monat eine Woche lang feiern! Diese Ordnung gilt für alle Generationen, wo immer ihr auch lebt. Während der...

16. September 2020
Jesaja 33,17-24 Jesaja 40,6-11 Habakuk 2,1-4 3,2 Zefanja 1,14 Jeremia Kapitel 36 Hiob 16, 23-27 Hesekiel 33,30-33 Hesekiel 33,6-22 Jesaja 49,3-6 Jesaja 66,18-24 Aus Jesaja 45,18-24 Aus Jeremia 1, 5-10 1,17 Jesaja 50,4-10 Jesaja 63,7-9 Jesaja 35,5-10 Jesaja 29,10-24 Jesaja 30,8-11 30,15 30,18 Am 1. Tag des 7. Monats, nach dem biblischen Schöpfungskalender, ist der Posaunentag. Für die heutige Zeit hat dieser Tag eine andere, aber ebenso tiefe Bedeutung. Wir befinden uns in der letzten Zeit der...

Mehr anzeigen