Das Braut-Königsgemach

Das Gemach ist der Ort wo der Bräutigam seine Braut erwartet.

Ein Ort der Intimität und Zweisamkeit zwischen der Braut und dem Bräutigam,

wo sie zusammen innige Gemeinschaft verbringen.

Diese Zeiten gehören nur der Braut und dem Bräutigam.

«Der König führte mich in Sein Gemach, in Seine Kammern....»

Yahushuah HaMashiach ist unser Bräutigam und wir, das gesamte Volk YAHs sind seine Braut.

Damit ist jede bekehrte Jüngerin und jeder bekehrte Jünger und NachfolgerIn Yahushuahs gemeint.    

 

 

«Zieh mich dir nach, so laufen wir.»

Der König führte mich in Seine Kammern. 

Mein Geliebter antwortet mir:

«Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, und komm her!»

Hohelied 1,4; 2,10

 

Und der Geist und die Braut sagen: «Komm!»

Und wer es hört, der sage: «Komm!» Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens geschenkt.

Offenbarung 22,17

 

Das Braut-Königsgemach ist ebenso ein Ort der Anbetung, wo wir dem König Yahushuah sagen, wie sehr wir ihn und den himmlischen Vater lieben. IHN durch Yahushuah von ganzem Herzen anbeten und unsere Herzen nach Seinem Vaterherzen GottesYAH ausstrecken. Weg von unseren eigenen Bedürfnissen oder Erwartungen, nur ganz auf Seine Schönheit und zu Seiner Ehre und Verherrlichung ausgerichtet. Es gibt viele kreative Möglichkeiten um unsere Liebe in Anbetung durch den König Yahushuah auszudrücken. Sei es durch Anbetungslieder, Gebete und Gedichte schreiben, ein Bild malen und Liebeslieder singen. Das sind nur einige Beispiele und diese Art der Anbetung unterscheidet sich von der tiefen Anbetung im Geist und in der Wahrheit.

 

Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, da die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden;

denn der Vater sucht solche Anbeter.

Johannes 4,23

 

Im Geist anzubeten heisst, dass durch Gottes YAHUAHs Geist eine IHM angemessene Art der Anbetung bewirkt wird. Die Anbetung im Geist ist eher nach innen gerichtet und äussert sich nicht nach aussen in Form von bestimmten Handlungen, plötzlichen Gefühlsäusserungen und Ritualen. Auch das Wort Gottes steht im Vordergrund und nie die Musik. 

Bei der fleischlichen Anbetung mittels Gefühlsausbrüchen und Manifestationen, irgendwelcher Art, wird nicht der Allmächtige gepriesen und IHM die Ehre gegeben, sondern oft uns selbst, weil wir uns um uns selber drehen und von dem Bedürfnis getrieben den Geist Gottes YAHUAH spüren oder erleben wollen. Eine Anbetung im Fleisch ist eine Anbetung in der alten menschlichen Natur. Es ist eine Anbetung, die den Verstand ausschliesst und stattdessen fleischliche Emotionen, Gefühle und menschliche Gedanken sprechen lässt.

 

Die echte geistliche Anbetung ist eine Anbetung des Herzens. Durch den Geist Gottes YAHUAH tritt der Anbetende, im Geist, in das himmlische Heiligtum Gottes ein und betet in Seiner Gegenwart. Hier ist Ehrfurcht und Stille geboten, denn der Ort an welchem du dann stehst ist heiliger Boden!

 

Und Esra öffnete das Buch vor dem ganzen Volk..; und als er es öffnete, stand alles Volk auf. 

Und Esra lobte den HERRN, den großen Gott (YAHUAH). Und alles Volk antwortete: «HalleluYAH!» mit ihren Händen empor und neigten sich und beteten den HERRN, Gott (YAHUAH) an mit dem Gesicht zur Erde.

Nehemia 8,5-6 

 

«Dieser Vers aus Nehemiyah bestätigt uns wie Gott YAHUAH die Anbetung zu Seiner alleinigen Ehre wohlgefällig ist. Sie fielen auf die Knie und beteten IHN an, mit dem Gesicht zur Erde.»

 

Es gibt Momente in denen der König uns ins Königsgemach einlädt, einfach nur um mit Ihm und dem Vater in Gemeinschaft auszuruhen. Eine Zeit der Besinnung und Ruhe, in der wir uns vor seinen Füssen niederknien oder vor den Thron hinlegen. IHM alles ablegen, was unser Herz bewegt oder belastet. Durch Seine Liebe können wir uns erneut trösten und ermutigen lassen und aus Seiner Kraftquelle, durch die Salbung von Seinem heiligen Geist Gottes YAHUAH, neu auffüllen. 

 

«Wohlan alle die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser des Lebens.»

 

Wie wir aus den Psalmen entnehmen können, sprach David in solchen Zeiten im Dialog mit YAHelohim und schüttete IHM dabei sein ganzes Herz aus. Er kommunizierte mit dem himmlischen Vater wie mit einem besten Freund dem man alles, auch die tiefsten Geheimnisse, anvertraut. Dadurch wuchs Seine Beziehung immer tiefer und er lernte in allen Situationen auf YAHS Zusage zu vertrauen. Es gab Zeiten da rief ER David aus der Sicherheitszone, dem Gemach, heraus. Er solle noch mutiger werden und im Glauben wachsen und reifen. Jedoch immer im Wissen, dass er wieder an diesen Ort zurückkehren kann, um sich von allen Stürmen des Lebens, sei es in Not und Anfechtung, zurückzuziehen und in Sicherheit zu fühlen. Es ist sehr wertvoll die Zeiten der Stille vor dem Thron YAHelohim auszuhalten. Ein sehr wichtiger Bestandteil in der Gemeinschaft mit unserem König Yahushuah, um auf unserer Lebensreise, in seinen Fussspuren, voranzugehen. 

 

«Horche auf seinen Ruf und lasse dich vom Bräutigam in das Königsgemach einladen!»

«Wer IHN sucht, von dem lässt Er sich finden.»

 

Der König führt dich in Sein Gemach, in Seine Kammern....

 

 

Im Buch «Zeiten im Königsgemach»,

stehen einige Beispiele zum Thema Anbetung im Königsgemach. 

Ein paar Geschichten im Dialog mit dem König Yahushuah HaMashiach. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0