Weisheit YAH elohim und die Weisheit der Welt 5. Teil

Man sagt, man liesst, man hört, und es wirft einige Fragen auf.

Zumindest bei jemandem, der sich eine eigene Meinung bildet.

 

Man hört, aus Berichten sei zu entnehmen, dass es immer schon Völker gab, welche Befürworter der flachen Erde waren. Religiöse wie auch andere. Doch blieb diese Thematik seit Jahren im Hintergrund und wurde nur im Stillen diskutiert. Bis im Jahr 2014-2015 plötzlich einige erneut anfingen zu forschen oder überhaupt sich darüber Gedanken zu machen. Seien es weltliche Forscher wie biblisch Gläubige, die nun auch über Medienplattformen darüber berichten. So fing es an sich schnell auszubreiten. Für die Wissenschaft bleibt es eine Verschwörung. Sie getrauen sich gar nicht die Erde als Kugel in Frage zu stellen. Das würde ansonsten allen Forschungsprojekten widersprechen und ebenfalls die Millionen Gelder, welche dafür eingesetzt wurden in ein Fragwürdiges Bild rücken und sie alle als Lügner darstellen.

 

Bei GottYHWH gibt es keine Zufälle. ER verspricht Seinen Kindern, dass ER ihnen alles zu Seiner Zeit voraus ankündigen wird, bevor eine Gefahr eintrifft.

Das diese neuen Erkenntnisse gerade in dieser Zeitspanne offenbart werden, könnte ein Zusammenhang haben, mit dem ersten Ruf der drei Engel aus Offenbarung 14.6

 

Einen Ruf zurückzukehren zum einzigen wahren Schöpfer aller Dinge. Mit der Betonung, welcher den Himmel und die Erde und das Meer gemacht hat und alles was darin wohnt....

Diese Aussage bestätigt, dass es nicht selbstverständlich ist, wenn jemand sagt, er glaube an Gott, auch wirklich den Schöpfer meint, und IHM die gebührende Anbetung zu Seiner alleinigen Ehre zuteil kommt.

Es gibt einen anderen Gott, einen Gott dieser Welt, von dem man umkehren sollte, um sich wieder nur IHM, dem Schöpfer alleine zuzuwenden. Ansonsten wäre dieser Ruf des Engels/Bote Gottes ja nicht nötig und es brauchte keine Ermahnung zur Umkehr!

 

Ja, es gibt auch Verse in der Bibel, die unklar sind und im Widerspruch zu anderen Versen stehen, welche dafür sprechen oder eben dagegen. Man kann aber nicht mit Gewissheit sagen, wie sehr sie bei den griechischen Übersetzungen erst später in die Schriften hineininterpretiert wurden. Vermehrt hat man schon festgestellt, dass hebräische Wörter ganz andere Bedeutungen haben oder sogar für mehrere Begriffe gleichzeitig gebraucht werden, welche in keiner anderen Sprache so genau übersetzt werden können.

 

Nach all den Eindrücken und studieren der einzelnen Verse, wurde mir zumindest der Gedanke an eine flache Erde vertrauenswürdiger. Die Vorstellung davon bestätigt mir ein weiteres Mal, dass ein liebender, himmlischer Vater, Seine Menschenkinder, als individuelles besonderes Geschöpf erschaffen und gestaltet hat und den direkten Bezug unter Seinem Schutz immer über uns ist. Das wir hier auf der Erde, als Erdenbewohner einen bestimmten Zweck erfüllen. Jedes einzelne Menschenkind. Das ER die Erde, wie auch der Himmel und die Lichter, für uns erschaffen hat und nicht umgekehrt.  

 

Es ist dem Schöpfer, Sein eigenes Schöpfungswerk, ohne das Menschen etwas dazu beigetragen haben.

Warum auch immer trotzdem einige Menschen meinen sie wissen alles besser?

 

Ich will keine Behauptungen ergänzen, sondern nur wiederholend sagen, dass der Gedanke an eine flache Erde in meinem Herzen einige verbindliche und vertraute Gefühle zu IHM, dem Schöpfer auslösen. Es zeigt mir auf, dass ich meinem Schöpfer viel näher und wichtiger bin, als alle weltlichen Ansichten es jemals erreichen konnten.

 

Ich denke auch, dass genau dies die Absicht vom Gegenspieler ist, die Menschenkinder von der Schöpfung und dem Schöpfer so weit weg wie nur möglich zu lenken. Wie ebenso von der Vorstellung einer Schutzzone, durch IHN, über alle Menschenkinder. 

 

«Wer hat ihm anvertraut, was auf Erden ist, und wer hat den ganzen Erdboden gegründet?»

Hiob 34,13

 

YAH/YHWH elohim spricht: «Die Erde ist auf einem festen Fundament.»

Also schwebt sie nicht in einem unendlichen Universum.

 

ER spricht: «Die Erde wird nicht wanken.»

Also bewegt sie sich nicht.

 

ER spricht: »Die Sonne ist unter einem Himmelszelt.»

Also ist sie unter einer Schutzhülle welche über der Erde ist.

 

ER spricht: «ER machte zwei Lichter ein Kleineres und ein Grösseres.»

Eines wo den Tag beleuchtet und Eines für die Nacht.

Der Mond ist ein kleines Licht welches die Nacht beleuchtet. Aber nicht einen begehbaren Planeten wie die Weltforscher uns vorgaben.

Der Mond ist auch unter dieser Schutzhülle.

 

ER spricht: «Die Sonne läuft in ihrer Bahn von der einen Seite zur anderen.»

Also dreht die Sonne runden, um die Erdfläche und nicht die Erde um die Sonne.

 

 

 

Himmel als Wohnort YAH elohims:

5.Mose 26,15 Nehemia 9,6

 

Wasser darüber:

1. Mose 1,7 Psalm 148,4

 

Das Firmament:

1.Mose 1,6-8 14-19 Hiob 37,18 Psalm 19,1

 

Die Sonne bewegt sich:

Prediger 1,5 Psalm 19,6 Josua 10,13

 

Sterne fallen zur Erde:

Jesaja 34,4 Markus 13,25 Offenbarung 6,12 Matthäus 24,29

 

Erdkreis:

Jesaja 40,22

 

Unbewegliche Erde:

1.Chronik 16,30 Psalm 93,1 104,5

 

Die Unterwelt:

Philipper 2,10-11 Offenbarung 5,3 und 13.

 

Säulen als Fundament der Erde:

1. Samuel 2,9 Hiob 28,4 Psalm 75,3 104,5

 

1. Mose 1,6-8 und 14-17 Hiob 38,4-6 12,13,  Hiob 22,14 16, Psalm93,1 Psalm 19,1 Psalm 96,10 Psalm 104,1 und 5 und 10. Psalm 48,4

Psalm 24,2 33,7   Daniel 4,10-11 Lukas 4,7 Offenbarung 1,7  6,1 Thessalonicher 5,2

 

 

 

Heute sagt GottYHWH dieselben Worte an die gesamte Weltbevölkerung:

 

«Wo warst du, als ich die Erde gründete?....

Weisst du wer ihr das Mass gesetzt hat, oder wer über sie eine Richtschnur gezogen hat?

Worauf stehen ihre Grundpfeiler, oder wer hat ihr einen Eckstein gelegt....

Wer hat das Meer mit Toren verschlossen, als es herausbrach wie aus Mutterleib. Hast du in deiner Lebzeit je dem Morgen geboten....

damit sie die Ecken der Erde fasse....Sie wandelt sich wie Ton unter dem Siegel.....

Bist du zu den Quellen des Meeres gekommen und hast du den Urgrund der Tiefe durchstreift?

Hast du vernommen wie breit die Erde ist?

Kennst du die Ordnung des Himmels, oder bestimmst du seine Herrschaft über die Erde?

Auf welchem Weg teilt sich das Licht und fährt der Ostwind über die Erde hin?

»Hiob 38,4-24

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0