Daniel-Fasten

Daniel und seine Freunde ernährten sich ausschliesslich nur von Früchten, Gemüse und Wasser. Einerseits, um sich nicht durch die üppigen Speisen und den Wein von der Tafel des Königs zu verunreinigen und dadurch im Geist müde und träge zu werden; anderseits blieb es für Daniel und seine drei Freunde eine Herzensangelegenheit, im Gehorsam Gottes zu bleiben und zu handeln. Sich nicht durch Verlockungen und einem ausschweifenden Lebensstyl ablenken zu lassen. Es war ihnen wichtiger Gottes Stimme in der Anbetung zu hören. Daniel war ein Prophet und Gott YHWH vertraute ihm grosse Dinge an. ER belohnte ihre Treue und ihren Gehorsam.

Und nach den 10 Tage waren sie schöner und wohlgenährter als alle Jungen, die von der Speise des Königs assen. Da tat der Aufseher ihre verordnete Speise und den Wein weg und gab ihnen Gemüse.

 

Und diesen vier jungen Männern gab Gott Klugheit und Verstand für vielerlei Schriften und Weisheit; Daniel aber gab er Verständnis in allen Visionen und Träumen.

 

Der König redete mit ihnen, und unter allen wurde niemand gefunden, der Daniel, Hananja, Mischael und Asarja gleich war; und sie wurden Diener des Königs. Und der König fand sie in allen Angelegenheiten, die er sie fragte, zehnmal klüger und verständiger als alle Sterndeuter und Weisen in seinem ganzen Reich.

Daniel 1,15-17, 19-20

 

Mit dem Frühling beginnt ein neues biblisches Jahr. Die Vorbereitungen für das Passahfest rücken immer näher. Im jüdischen Brauchtum wird das ganze Haus geputzt und nach Sauerteig durchsucht, um allen Sauerteig zu entfernen. Der Sauerteig ist auch ein Symbol für die Sünde. Eine gute Möglichkeit sich zu überlegen womit wir uns im vergangenen Jahr den Geist verunreinigt haben und uns wieder davon zu befreien.

Im Wissen, dass unser Körper der Tempel, das Haus des heiligen Geist YAHs elohim ist, würde auch ein ausmissten und entgiften von unserem Körper durch ein Daniel–Fasten seinen Teil der Reinigung dazu beitragen und zugleich den Basen-Säure Haushalt wieder ins Gleichgewicht bringen.

 

Mit einem gereinigten Körper und Geist, durch eine Daniel Fastenzeit, ist es ebenso wie damals bei Daniel und seinen Freunden möglich, Gottes Stimme und Seine geistige Nahrung intensiver zu vernehmen.  

 

 

 

Euer Ruhm ist nicht fein. Wisset ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig den ganzen Teig versäuert?

1. Korinther 5,6

 Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? So jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, der seid ihr.…

1.Korinther 3,16-17

Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst. 

1. Korinther 6,19

 

 

Wohl dem, der den HERRN fürchtet und auf seinen Wegen geht! Du wirst dich von deiner Hände Arbeit nähren; wohl dir, du hast es gut. Deine Frau wird sein wie ein fruchtbarer Weinstock drinnen in deinem Haus, deine Kinder sind wie Ölzweige um deinen Tisch her. Sieh, so wird der Mann gesegnet, der den HERRN fürchtet. Der HERR wird dich aus Zion segnen, damit du ein Leben lang das Glück Jerusalem siehst und Kinder deiner Kinder siehst.

Psalm 128,1-6

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0