Die heilige, goldene Stadt

Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von YAH elohim aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann.

Und es kam einer von sieben Engeln, die die sieben Schalen mit den sieben letzten Plagen getragen hatten.

Er sagte mir: «Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes.

Und er führte mich im Geist auf einen grossen und hohen Berg und zeigte mir die grosse Stadt, das heilige Jerusalem/YAHrushalom, die herabkam aus dem Himmel  von YAH elohim;

sie hatte die Herrlichkeit YAHS , und ihr Licht glich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall.

Sie hatte eine grosse und hohe Mauer mit zwölf Toren und auf den Toren zwölf Engel, und Namen darauf geschrieben, nämlich die der zwölf Stämme der Kinder Israel:

Im Osten drei Tore, im Norden drei Tore, im Süden drei Tore und im Westen drei Tore.

Die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen die Namen der zwölf Apostel des Lammes.

 

Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Rohr, um die Stadt, ihre Tore und ihre Mauer zu messen.

Die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so gross wie die Breite.

Er mass die Stadt mit dem Rohr, es waren zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich.

Dann mass er ihre  Mauer: 144 Ellen nach Menschenmass, das der Engel benutzte.

 

Und der Baustoff ihrer Mauer war Jaspis, und die Stadt war aus reinem Gold; es glich reinem Glas.

Und die Grundsteine der Mauer der Stadt waren geschmückt mit allerlei Edelsteinen.

Der erste Grundstein war ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalcedon, der vierte ein Smaragd, der fünfte  ein Sardonyx, der sechste ein Karneol, der siebte ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.

 

Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, jedes Tor war aus einer einzigen Perle, und die Strassen der Stadt waren reines Gold wie durchscheinendes Glas.

 

Einen Tempel sah ich nicht in der Stadt.

Denn YAH elohim, der Herrscher und Schöpfer über die ganze Schöpfung, ist ihr Tempel, ER und das Lamm. Unser Bräutigam und König Yahushuah HaMashiach.

 

Und er zeigte mir den reinen Strom des lebendigen Wassers, klar wie Kristall; der ging vom Thron elohim und des Lammes aus. Mitten auf ihrer Strasse und auf beiden Seiten des Stromes stand der Baum des Lebens, der trug zwölf mal Früchte und brachte jeden Monat seine Frucht; und die Blätter des Baumes dienten zur Heilung der Völker.  

 

Aus Offenbarung 21,2  9-27

 

 

Yahushuah sagt: «In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Ich gehe hin euch die Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe euch die Stätte zu bereiten, so will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf das ihr seid ,wo ich bin.«

Johannes 14,2-3

 

«Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, dass sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe die Welt gegründet ward.»

Johannes 17,24

 

«Ich will ihnen in meinem Hause und in meinen Mauern einen Ort und einen Namen geben, besser denn Söhne und Töchter; einen ewigen Namen will ich ihnen geben, der nicht vergehen soll.»

Jesaja 56,5

 

Und ihr sollt es erfahren, dass ich, YAH, euer elohim, zu Zion auf meinem heiligen Berg wohne. Alsdann wird Jerusalem/YAHrushalom heilig sein und kein Fremder mehr durch sie wandeln.

Joel 3,17 4,17

 

Nur die, die im Lebensbuch des Lammes eingetragen sind, werden in die Stadt eingelassen.

 

Denn Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht am Baum des Lebens haben und durch die Tore in die Stadt hineingehen. 

 

 

    

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0