die letzten Rufe der drei Boten YHWH

Das Schofar ertönt

Die drei BotenYHWH sind ein letzter Aufruf zur Umkehr und zur Selbstprüfung, wen ich anbete. Kann ich ganz sicher sein, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt den einzigen wahren Schöpfer und Allmächtigen GottYHWH/YAH, den himmlischen Vater, durch Seinen Sohn Yahushuah HaMashiach anbete und ehre? Johannes sah einen Engel in der Mitte des Himmels fliegen, der hatte den Bewohnern der Erde, allen Nationen, Stämmen, Sprachen und Völkern ein ewiges Evangelium zu verkünden. Der erste Engel rief mit lauter Stimme:

«Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen!Und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat.» Offenbarung 14,6-7

 

Warum ruft der erste Engel uns laut zu, nur IHN, YAH zu fürchten und alle Ehre zu geben? Uns zurück zu besinnen, den Schöpfer von Himmel und Erde und Wasserquellen anzubeten? Er ruft es bewusst für die Generationen am Ende der Zeit, wenn die Stunde des Gerichts GottesYHWH gekommen ist. Beten wir an Seiner Stelle einen anderen oder mehrere Gottheiten an, wäre dies falsche Anbetung und Götzendienst und wir bleiben getrennt vom Allmächtigen Schöpfer, dem himmlischen Vater YAHUAH. Unsere Anbetung gebührt somit weder IHM, noch werden wir durch unseren Mittler und Hohepriester Yahushuah HaMashiach den Zugang zu Seinem Vaterherzen Gottes erreichen. Vielmehr geben wir die Ehre einem Herrn (Herr; Übersetzung für Baal) und seinen Göttern; Ha Baal-gad (Herrgott).

 

Und ein anderer Engel folgte ihm, der rief: «Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die grosse Stadt; denn sie hat vom Zornwein ihrer Unzucht alle Völker trinken lassen.» Offenbarung 14,8

Die zweite Engelsbotschaft zeigt uns, das Babylon gefallen ist, weil sie die biblischen Wahrheiten abgelehnt und stattdessen alle Völker mit Wein der Unzucht hat trinken lassen. Wein steht in der biblischen Symbolsprache für falsche Lehren.

Weiter wird in der Offenbarung 18,2 der Zustand Babylons in der Endzeit beschrieben: «Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere.»

 

«Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden beteiligt seid und euch nichts von ihren Plagen trifft!»

«Geht hinaus aus Babylon, geht hinaus aus ihr mein Volk!»

Offenbarung 18,4 

 

Dieser letzte Ruf Babylon zu verlassen bedeutet, dass alle Kirchen gefallen sind. YAH/YAHUAH fordert uns auf sich von deren Gemeinden zu trennen. Sich erneut bewusst zu werden, ein einzigartiges Kind GottesYAH, ein Geschöpf Seiner Schöpfung, zu sein. Wir sollten uns nicht abhängig machen von einem Religionssystem und deren Häusern, denn wir stehen als Individuum in der Verantwortung vor unserem himmlischen Vater. ER schaut nur auf unsere Herzenshaltung und unsere Anbetung. 

 

Der Ruf des dritten Engels ist die schrecklichste der drei Botschaften. Sie wurde betonend den sterblichen Menschen verkündet, also uns hier auf Erden und dient als eine eindringliche Warnung; auf keinen Fall das Malzeichen des Tieres anzunehmen. Wobei es sich hier ebenfalls ganz klar um die eine Frage handelt; wen bete ich an und welchen Namen steht auf meiner Stirn geschrieben?

 

Und ein dritter Engel folgte ihnen und rief mit lauter Stimme: «Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand nimmt, der wird vom Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt in den Kelch seines Zornes eingeschenkt ist und wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual wird von Ewigkeit zu Ewigkeit aufsteigen; sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wenn jemand das Malzeichen seines Namens annimmt.»

Diese Aufforderung betrifft wiederum vor allem die letzten Generationen am Ende der Zeit.

 

Währenddessen die Heiligen, die die Gebote GottesYHWH halten und den Glauben an Yahushuah festhalten, viel Ausdauer brauchen. Sich sogar glückselig fühlen dürfen, falls sie, von dieser Zeit an sterben. ....Ja, sagt der Geist, sie sollen ruhen von ihrer Arbeit; denn ihre Werke folgen ihnen nach.» Offenbarung 14,13                                                                       

 

Johannes sah in der Vision den Berg Zion. Er sah das Lamm Yahushuah und mit ihm 144000 die den Namen YHWH/YAHUAH, seines Vaters an ihrer Stirn geschrieben trugen. Sie haben sich nicht mit Frauen, gemeint Kirchen und ihren falschen Lehren, befleckt. Sie folgen dem Lamm Yahushuah wohin er geht. Sie sind als Erstlinge für YAH und dem Lamm erkauft. Man hat in ihrem Mund keine Lüge noch Falschheit gefunden; sie sind untadelig vor dem Thron GottesYHWH. Er hörte eine Stimme vom Himmel wie das Rauschen von einem gewaltigen Wasserfall und wie das grollen eines mächtigen Donners; er hörte den Klang von Harfenspieler, die auf ihren Harfen spielten. Diejenigen die den Namen des Vaters an der Stirne trugen sangen wie ein neues Lied vor dem Thron. Niemand konnte das Lied lernen ausser den 144000, die von der Erde erkauft sind. Johannes sah auch etwas wie ein gläsernes Meer, mit Feuer vermengt; und die den Sieg über das Tier und über sein Bild, über sein Malzeichen und über die Zahl seines Namens behalten hatten, die standen am gläsernen Meer und hatten ebenfalls Harfen Gottes und sagen das Lied Moses, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes Yahushuahs: 

«Gross und wunderbar sind deine Werke allmächtiger YAHelohim! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Heiligen! Wer sollte dich nicht fürchten, und deinen Namen YAHUAH preisen? Denn du alleine bist heilig. Alle Völker werden kommen und vor dir anbeten, denn deine Gerechtigkeit ist offenbar worden.»

 

Die dreifache Engelsbotschaft ist YAHs letzter Warnruf an die gesamte Menschheit. «Fürchtet GOTT YHWH durch völlige Hingabe an IHN, an Sein Wort, Seinen Willen (den 10 Geboten) und dem Evangelium Yahushuah. Betet den an, der Himmel und Erde und alles was darauf wohnt gemacht hat. Verlasst die Hure Babylon und ebenfalls ihre Töchter und lasst euch nicht das Malzeichen des Tieres aufsetzen, sondern kehrt um und ruft den Vater beim Namen und ER wird euch Seinen Namen YAH/YAHUAH auf der Stirn versiegeln. Im Unsichtbaren seid ihr versiegelt und werdet durch Legionen von EngelnYHWH bis am Ende der Zeit beschützt und bewahrt bleiben.» 

 

So sagt der YHWH/YAH, dein Erlöser, der Heilige in Israel: Ich bin YAH, dein Gott, der dich lehrt, was nützlich ist, und dich leitet auf dem Weg, den du gehen sollst. Verlasst Babel/Babylon von Heute! Flieht von den Chaldäer/Falsche Lehren! 

 

Seinen Kindern, die Seinen Namen schon kennen und die Liebe zur Wahrheit angenommen haben, ruft ER zu: «Mit fröhlichem Schall verkündet es und lasst es hören, tragt es hinaus bis ans Ende der Welt; sagt: «YHWH/YAH hat seinen Knecht Jakob erlöst.»  Rufe laut, schone nicht, erhebe deine Stimme wie eine Posaune und verkünde meinem Volk ihre Übertretungen und dem Haus Jakob ihre Sünden.

Jesaja 48,16-17 und 20; 58,1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0