Die Eliyah-Generation

Morgenrot am Berg Karmel

Der Name Elia oder Eliyah ist im 21. Jahrhundert wieder ein sehr begehrter und beliebter Babyname. Nicht nur in christlich oder jüdisch geprägten Familien, sondern ganz allgemein und weltweit verbreitet, wählen Eltern für ihre Neugeborenen Söhne vermehrt den Vornamen Elia/Eliyah.   

Ob sie es tun, weil sie den Namen schön finden oder bewusst im Zusammenhang mit den Geschichten aus den heiligen Schriften, bezüglich dem Propheten Eliyah?  

Im Alten und im Neuen Testament ist mehrfach die Rede eines Propheten namens Eliyah. Er war aus dem Stamm Levi und stammte aus Tischbe in Galaad. Man nannte ihn auch der Tishbiter. Sein Name Eliyah und dessen Botschaft, bedeutet übersetzt: «YAH ist Gott.» 

 

Er lebte in einer Zeit, in der das jüdische Volk sich bereits wieder dem Götzendienst zuwandte. Das hat vor allem mit dem gottlosen König Ahab und seiner Frau Isebel zu tun. Sie war eine heidnische Prinzessin aus Sidon und eine treue Verehrerin vom Gott Baal. Ahab nahm sie zur Frau und baute ihr Baalskultstätte und ebenfalls einen Altar im Baalstempel in Samaria. Sie hatte grossen Einfluss auf die Entscheidungen ihres Mannes, dem König. Verseuchte und verführte hiermit das gesamte Volk zur Baalsanbetung.

 

EliYAH hingegen blieb im Gebet und ständigem Dialog mit GottYHWH/YAH verbunden und diente IHM alleine. Es blieb ihm wichtiger GottYAH zu gefallen, als vor dem König, seiner Frau Isebel und den falschen Anbetern, Wohlgefallen zu finden. 

Eliyah war sich der Macht vom Namen Gottes YAHUAH/YAH bewusst. Vor allem wenn es darum ging IHN in der Anbetung anzurufen. Er erlebte grosse Wunder, welche GottYAH durch ihn vollbrachte. Ebenso zog er 40 Tage durch die Wüste und hatte einige Durststrecken zu überwinden. GottesYHWH Gegenwart hat ihn auch dann nie verlassen, als er mutlos wurde und sogar mit IHM haderte.

Eines Tages musste Eliyah auf dem Berg Karmel gegen 450 Propheten des Baals und 400 Propheten der Aschera antreten. Er war ganz allein gegen so viele Propheten, des ha Baal-gad, was übersetzt bedeutet: «Des Herrgotts.» Die Baals-Propheten riefen den Namen Baal von früh bis Mittag und wurden immer lauter. Doch da war nichts zu hören und er antwortete nicht. Sie hinkten um den Altar, welchen sie zur Anbetung aufbauten. Bis zu der Zeit, als man das Speiseopfer darbringen sollte, blieb es nach wie vor still.                                                            

1. Könige 18,19-21, 24-29; Jakobus 5,17-18                                                                                  

 

Da sagte Elia zum Volk: «Kommt her zu mir!» 1. Könige 18,30                                               

Elia nahm 12 Steine nach der Zahl der Stämme der Söhne Jakobs und baute von den Steinen den zerbrochenen Altar wieder auf.

Er baute ihn im Namen YAH/YAHUAH und machte um den Altar her einen Graben. Darauf bereitete er das Speiseopfer zu.

Als es Zeit war das Speiseopfer zu opfern, trat Elia/Eliyahu herzu und sagte: «Gott, Abrahams, Isaaks und Israels, lass heute bekannt werden, dass Du GottYAH in Israel bist und ich dein Knecht, und dass ich das alles nach Deinem Wort getan habe! Erhöre mich, GottYAH, erhöre mich, damit dieses Volk wisse, dass du, GottYAH bist, damit du ihr Herz zu dir bekehrst!» 1. Könige 18,30-37

Elia hat weder um den Altar getanzt noch mehrfach gerufen, sondern betete einfach in Ehrfurcht zu GottYAH. Sofort kam das Feuer herab und verzehrte das Brandopfer. Als die Leute das sahen, fielen sie nieder und riefen: «YAH, ER ist Gott!» 1. Könige 18,38-39

So offenbarte unser Allmächtiger Schöpfer dem Volk Israel selbst, dass Sein Name nicht ha Baal (Herrgott), sondern YAHUAH ist.

Leider passten sich die Israeliten trotzdem den umliegenden heidnischen Nationen an und übernahmen den Namen Baal (Herr). Der Name des Allmächtigen Schöpfers geriet in Vergessenheit und dies zog sich bis heute durch. Jeremia 23,27;   

 

Diejenigen welche die Wahrheit nicht angenommen haben, sind Gläubige, welche bewusst oder sogar unbewusst, den Gott Baal anbeten und nicht den allein wahren Schöpfer und himmlischen Vater YHWH/YAHUAH. Einmal mehr wird offenbar, wie wichtig es ist den Namen Gottes zu kennen, anzurufen und zu ehren, denn nur darin werden wir uns am Ende der Zeit von den falschen Anbetern unterscheiden. Der Gott Baal wird, wie damals auf dem Berg Karmel, unsere Gebete nicht erhören und uns ebenfalls nicht antworten können.

Er wird uns nicht beistehen in der Not. Nur wer Gott YHWH/YAHUAH, durch Seinen Sohn YAHUshuAH, was übersetzt heißt; «DER ICH BIN ist der Retter», worin der Name des Vaters enthalten ist, anruft, wird erhört werden. Nur in diesem Namen YAHUSHUAH ist die ganze und alleinige Rettung, unter dem Schutz Gottes YAHUAH, zu erhalten.

 

Da kam ein Engel GottesYAH namens Gabriel, sprach zu Zacharyah: ...«Er wird schon von Mutterleib an mit heiligem Geist erfüllt werden. Und viele Söhne Israels wird er zu dem HERRN, ihrem Gott, bekehren. Und er wird vor ihm hergehen in dem Geist und der Kraft des Elia, um der Väter Herzen zu bekehren zu den Kindern und Ungehorsame zur Gesinnung von Gerechten, um dem GottYAH ein zugerüstetes Volk zu bereiten.

Dieser ist es, von dem geschrieben steht: «Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten wird.»

Lukas 1,17  7,26-28Johannes 1,21 und 25-28

Matthäus 11,14  17,10-13  27,47-49  Maleachi 3,1 3,23-24  Jesaja 40,3

 

Johannes der Täufer wurde Elia genannt, weil er für das erste Kommen Yahushuah den Weg bereitete und man ihm nachsagte, dass der Geist und die Kraft Elia auf ihm gewesen sei.  

Wieder hat GottYAH eine letzte Generation erwählt, auf ihnen wird der Geist und die Kraft Eliyah ruhen und sie werden für den Namen Gottes YAH/YAHUAH einstehen und nicht ihre Knie vor dem Gott Baal beugen noch ihn anbeten. Sie werden den Weg für das zweite Kommen Yahushuah vorbereiten und als treue Boten GottesYAH helfen seine Braut, ein zugerüstetes Volk, zu bereiten.

Eliyah trug einen Mantel, die Eliyahs der Endzeit tragen den Mantel der Gerechtigkeit Yahushuah über sich.  Sie werden GottesYAH Gebote halten und sein Zeugnis bewahren. Sie verkünden mutig die drei Engelsbotschaft aus Offenbarung 14,6-13.

Deshalb nennt man sie die Eliyah-Generation. Die «YAH ist Gott» Generation.

  

Eliyah sprach: «Wie lange hinkt ihr noch auf beiden Seiten? Wenn YAH/YAHUAH der wahre Gott ist, dann folgt IHM nach; wenn aber der Baal (Herr), dann folgt ihm nach! Aber das Volk antwortete Ihm kein Wort.»

Gefällt es euch aber nicht, YAH zu dienen, so erwählt euch heute wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter jenseits des Stromes gedient haben, oder den Göttern der Amoriter, in deren Land ihr wohnt.

 

Ich aber und mein Haus wollen YAHUAH Elohim dienen.

1. Könige 18,21; Josua 24,15 

 

Buch: «Zeiten im Königsgemach» auf Seite 125-127  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0